NABU

Der Biber

Am Rande unserer Gärtnerei fließt die kleine Jahna. Dies ist ein relativ unscheinbarar Bach.Wir können seit ca. drei Jahren beobachten, wie wohl sich hier der Biber fühlt und sich deshalb angesiedelt hat. Das ist insofern auch sehr schön, da Oliver Leipacher für die Untere Naturschutzbehörde als Biberbeauftrager arbeitet.

Da der Biber über einige Jahrzehnet als fast ausgerottet galt, ist er inzwischen in Europa durch die FFH RIchtlinie (Flora, Fauna, Habitat) besonders geschützt.

Bei uns auf dem Gelände hat er einige Wasserbauliche Meisterleistungen vollbracht. So haben wir mehrere Dämme, Wohnburgen und Röhren. Wir glauben, das diese Staustufen auch dafür gesorgt haben, das wir diesen Sommer immer genug Wasser hatten.

Schwalbenfreundlicher Betrieb

Wir haben uns über den Nabu Verband Leipzig für die Auszeichnung "Schwalbenfreundliches Haus" (Betrieb) beworben und eine Auszeichnung bekommen. Schwalben brauchen feuchten Lehm, offene Gebäude und Insekten. Durch unsere Kleinstrukturierte Landwirtschaft, die Gewässer, Hecken und Blühstreifen, finden sie auf dem Auenhof ideale Lebensbedingungen vor. Es ist ein ganz besonderer Vogel, denn von ihm wird behauptet, das er Glück bringt. Neben den Schwalben haben wir aber auch andere seltene Vogelarten: die Feldlerche, die Kiebitze oder den Eisvogel.

Schmetterlinge und Bienen erfreuen sich an der Gründüngung

Unsere Arbeit in der Gärtnerei ist eng verknüpft mit dem Naturschutz. Alles was wir tun, ist auch Naturschutz. Deswegen setzt sich Oliver Leipacher auch für die NABU ein. Er ist Vorsitzender der NABU Gruppe Lößhügelland. Der Ortgruppe ist es ein Anliegen, das durch Landwirtschaft geprägte Region, der Naturschutz nicht vergessen wird. Es sollen mehr Bäume und Strücher gepflanzt werden. Auch die Pfege des Naturschutzgebietes „Alte Halde – Dolomitgebiet Ostrau“ ist ihnen ein Anliegen.

Über neue Mitglieder freut sich Oliver Leipacher. o.leipacher@biogemuese-sachsen.de