Unser Boden

2015 war das Internationale Jahr der Böden!

Let's Talk About Soil - German from IASS Vimeo Channel on Vimeo.

Bearbeitung und Bewahrung

Diesen Winter 2017/18 haben wir uns wieder intensiver mit dem Thema Boden auseinandergesetzt. Vieles was wir getan haben um die Bodenfruchtbarkeit zu erhöhen, wurde auf den Prüfstand gestellt. Hier sind das Thema Tranfer- und Insitu-Mulch zu nennen (www.http://mulch-gemuesebau.de/). Aber auch der Verzicht auf schnell mineralisierende Stickstoffdünger wie Haar und Federmehlpellets wurde wieder durchdacht. Schließlich hatt dieser Verzicht uns im kalten Frühjahr 2017 extreme Probleme verursacht. Wir bleiben aber dabei, im Gegensatz zu vielen anderen Biobetrieben, egal welches Verbandes, sagen wir "Nein!" hierzu. Zur Info ein Biolandkolege aus Brandenburg hat hier zu einen Verbotsantrag nach Vorbild der Düngebewertung von Bio Austria zur BDV am 19.03.2018 gestellt. Er wird dabei von Bioland Bauern und Bäuerinnen, von Nord bis Süddeutschland, auch von uns, unterstützt.

Unsere Vordenker und Gründerväter/mütter (Steiner/Müller-Rusch, Sekera und viele mehr) haben viel über den Boden und die biologische Wirtschaftsweise geschrieben und aufgeklärt. Der anfängliche Enthusiasmus und der Traum der Verwirklichung dieser daraus resultierenden Ideale, hat viel Kraft gekostet. Diese Generation ist jetzt im Ruhestand und freut sich über die positiven Entwicklungen des ökologischen Landbaues. Aber nicht nur. Ökologischer Landbau wird auch gerade wegen seines Erfolges schleichend "konvensonalisiert". Diese ist durch die "Denke" mit was dünge ich die Pflanze und wie behandle ich Sie in Problemsizuationen deutlich abzulesen.  Das Unterscheidungsmerkmal, wir Düngen nicht Pflanzen wir füttern /pflegen unseren Boden, verkommt zu sehnds zu einem Lippenbekenntniss. Zum Glück entsteht hier gerade eine Gegenbewegung aus Landwirten, Gärtnern usw. für die klar eins am Anfang steht. Gesunder Boden, gesunde Pflanze, gesundes Tier und Gesunder Mensch!

Wir sind sehr froh das diese Bewegung mittlerweile sehr breit aufgestellt ist und vorallem nicht nur sagt nein! Es werden unzählige Lösungansätze aufgezeigt. Hier möchte ich auf den Youtube Kanal von Schloß Tempelhof oder Videos von Sepp Braun, Terra Preta, Market Garden, holistische Weidehaltung, Agroforesting und vieles mehr hinweisen. Es sprudelt nur so von Ideen und Beispielen von Kolegen(innen) und das vor allem Global.

Wir werden unsere Erfahrungen mit diesen Lösungsansätzen versuchen zu verknüpfen, Fehler machen und Rückschläge erfahren. Wir kommen aber immer weiter. Die Hoffnung das Andere, Nachbarn konventionelle Kolegen auch davon profitiern besteht, denn schließlich haben wir Erfolge vorzuweisen! Unser Boden auf dem wir Arbeiten wird langsam aber zusehends Fruchtbarer, das Ziel Frischgemüseanbau ohne zusätzliche Bewässerung ist noch Utopie, wir arbeiten daran. Und schließlich schenkt uns dieser anvertraute Boden unglaublich Mengen an leckersten Gemüsen.

Humus, Lebendverbau des Boden ist das Geheimnis, welches keines sein darf!